Archiv

Ankündigung: London Haul

Es hat mich mal wieder nach London gezogen. Ich liebe diese Stadt einfach, ich kann gar nicht genau sagen warum. Diesmal war ich für 2 Übernachtungen dort, was natürlich auch wieder viel zu wenig war, aber nun denn, besser als gar nichts.
Ich habe super Schnäppchen gemacht, bin mit 13 kg Gepäck hin (meine Tasche ist schwer, das muss noch optimiert werden) und mit 23 zurück.

Fotos meiner Einkäufe und ein paar Schnappschüsse aus London, sowie ein kleiner Reisebericht folgen.

Advertisements

Gelesen im März & April

Im Februar bin ich leider so gut wie gar nicht zum Lesen gekommen, dafür aber wieder im März und April.

Zunächst die Bücher, die ich im März gelesen habe:

gelesen_märz

Der wunderbare Massenselbstmord – Arto Paasilinna

„Denkst du an Selbstmord? Du bist nicht allein!“ So lautet ein ungewöhnlicher Anzeigentext, der auf überraschend heftiges Interesse stößt. Niemals hätte der gescheiterte Unternehmer Onni Rellonen mit der Existenz so vieler Gleichgesinnter gerechnet, als er beschliest, seinem Leben ein Ende zu setzen. Aus einem zunächst vagen Vorhaben entwickelt sich ein konkreter Plan: Ein Bus wird gechartert, um an einsamer Stelle gemeinschaftlich das Leben zu beenden. Am verabredeten Tag besteigen die unternehmungslustigen Selbstmordkandidaten schließlich guten Mutes das gemietete Gefährt – und starten ihre einzigartige Reise ohne Wiederkehr …

Auch wenn der Buchtitel mehr als skurril ist, es handelt sich doch um eine recht lustige Geschichte! Spannend waren die vielen verschiedenen Charaktere und ihre Rolle im Buch, die immer wieder zu unerwarteten Wendungen führten. Was zunächst recht ernst beginnt, ist unterhaltsam und lustig, mit einem tollen Ende.

****

Zusammen ist man weniger allein – Anna Gavalda

Philibert ist zwar ein historisches Genie, doch wenn er mit Menschen spricht, gerät er ins Stottern. Camille, magersüchtig und künstlerisch begabt, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einer Putzkolonne, und Franck schuftet als Koch in einem Feinschmeckerlokal. Er liebt Frauen, Mototrräder und seine Großmutter Paulette, die keine Lust aufs Altersheim hat. Vier grundverschiedene Menschen in einer verrückten Pariser Wohngemeinschaft, die sich lieben, streiten, bis die Fetzen fliegen, und versuchen, irgendwie zurecht zu kommen.

Zunächst werden abwechselnd die Geschichten der verschiedenen Hauptfiguren – teilweise leider etwas langatmig – erzählt, bis diese nach und nach ineinander über gehen. Frédéric Beigbeders Meinung „Dieser Roman ist wie >die fabelhafte Welt der Amélie<, nur noch schöner“, kann ich mich durchaus anschließen, da die Liebe zum Detail in der Erzählung wirklich toll verarbeitet wurde. Wer am Anfang des Buches noch zweifelt und gelangweiligt ist, sollte definitiv durchhalten, es lohnt sich!

****

 

Im April waren es ein paar Bücher mehr, die geradezu verschlungen habe:

gelesen_april

Am liebsten hasse ich Kollegen – Martin Wehrle

Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde!

Vom Aufschneider über den Vorzimmer-drachen bis zum Ideendieb – Martin -Wehrle kennt sie alle. Damit der Büroflur nicht zur Sackgasse wird, verrät der erfolgreiche Karrierecoach, wie man die Drückeberger und Lästerziegen erfolgreich bekämpft – und dabei neue Verbündete gewinnt.

Keine erfundene Geschichte, sondern schlichtweg eine Auflistung der verschiedenen Kollegen-„Typen“. Auf leicht sarkastische Weise und mit wirklich witzigen Beispielen listet der Autor alltägliches aus dem Berufsleben auf: die täglichen Intrigen, Teamarbeit – die eigentlich keine ist, Kollegen-Lügen, Mobbing usw. Jeder wird beim Lesen wohl an den ein oder anderen Kollegen denken, der erschreckend detailgetreu beschrieben wird. Ich fand das Buch wirklich sehr amüsant und ganz nebenbei wird man ein wenig daran erinnert, was man im Berufsleben wohl besser nicht tun sollte…

*****

Die Wunschliste – Jill Smolinski

Wenn Wünsche wahr werden.

Küsse einen wildfremden Mann, sieh dir einen Sonnenaufgang an, verändere das Leben eines anderen – drei von zwanzig Dingen, die Marissa bis zu ihrem fünfundzwanzigsten Geburtstag erleben wollte. Als Marissa bei einem Autounfall ums Leben kommt, ist June, die Fahrerin des Wagens, voller Schuldgefühle, und erst als sie Marissas Wunschliste zu der ihren macht, sieht sie Licht am Horizont. Ein fremder Mann zum Küssen ist schnell gefunden, und die Sonne geht schließlich jeden Tag auf – doch wie verändert man das Leben eines anderen? Ein zauberhaftes Buch, das die Herzen berührt – zum Weinen und zum Lachen schön!

Was auf dem Buchcover noch so toll klingt, ist im Inneren tatsächlich nur ein wenig überraschender Frauenroman: die anfängliche Gefühlswelt der Hauptfigur lässt einem nur die Stirn runzeln, da sie weit entfernt von der Realität ist. Die Idee, die Liste einer anderen Person abzuarbeiten, kommt doch etwas spät und willkürlich, die Umsetzung scheint zunächst kompliziert, gestaltet sich aber durch vielerlei Zufälle doch als recht einfach. Das Ende ist – zumindest zum größten Teil – doch recht vorhersehbar und etwas lasch. Das Buch war definitiv nicht einschläfernd, doch hätte ich mir einfach mehr unerwartetes gewünscht.

**

Jetzt kann ich’s dir ja sagen – Annie Sanders

Ihr letzter Tag. Und was danach geschah.

Lucy kann nicht glauben, was ihr der Wahrsager prophezeit: Sie hat nur noch kurze Zeit zu leben? So ein Quatsch! Doch dann kommt sie ins Grübeln. Was, wenn es morgen tatsächlich vorbei wäre? Ist sie wirklich mit sich im Reinen? Lucy beschließt, in ihrem Leben aufzuräumen und fortan jedermann ganz offen die Meinung zu sagen. Und sie will all die verrückten Dinge tun, für die sie bisher zu brav war. Oder zu schüchtern: Dem attraktiven Richard wird sie nach all den Jahren endlich reinen Wein einschenken! Doch der vermeintliche Todestag verstreicht. Und Lucy hat plötzlich jede Menge Probleme. Die Liebeserklärung auf Richards Anrufbeantworter ist nur eins davon …

Ein fantastischer Roman, den man kaum mehr weglegen möchte! Eine außergewöhnliche, aber nicht unrealistische Geschichte über eine Frau, die ihr Leben in nur wenigen Tage komplett auf den Kopf stellt. Man kann über die Hauptfigur Lucy lachen, weinen, den Kopf schütteln und sich wahnsinnig für sie freuen. Diese Abwechslung macht das Buch einzigartig und wunderbar – sehr zu empfehlen!!!

*****

Am Beispiel meines Bruders – Uwe Timm

»Abwesend und doch anwesend hat er mich durch meine Kindheit begleitet, in der Trauer der Mutter, den Zweifeln des Vaters, den Andeutungen zwischen den Eltern. Von ihm wurde erzählt, das waren kleine, immer ähnliche Situationen, die ihn als mutig und anständig auswiesen. Auch wenn nicht von ihm die Rede war, war er doch gegenwärtig, gegenwärtiger als andere Tote, durch Erzählungen, Fotos und in den Vergleichen des Vaters, die mich, den Nachkömmling, einbezogen.« Wer war dieser Karl-Heinz Timm, geboren 1924 in Hamburg, gestorben 1943 in einem Lazarett in der Ukraine? Warum hat er sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet? Wie ging er mit der Verpflichtung zum Töten um? Welche Optionen hatte er, welche Möglichkeiten blieben ihm verschlossen? Wo ist der Ort der Schuld, wo der des Gewissens bei den Eltern, die ihn überlebt haben?

Ich fand dieses Buch sehr tiefsinnig und ergreifend. Der Schreibstil – ein Wechsel von Erinnerungen, Briefen, Tagebucheinträgen usw. – ist ein wenig gewöhnungsbedürftig aber trotzdem verständlich, da hierdurch deutlich wird, wie der Autor sich damals auch gefühlt hat. Es ist ein ernstes Thema, eine wahre Begebenheit, daher kann ich nicht sagen, dass das Buch gut oder schlecht ist, folgendes Zitat trifft es einfach am besten:

Die Jungen sollten es lesen, um zu lernen,

die Alten, um sich zu erinnern,

und alle, weil es gute Literatur ist.

Von Elke Heidenreich

*****

 

Wie ihr seht, waren viele unterschiedliche Bücher dabei. Hat euch was angesprochen? Kennt ihr bereits eines der Bücher?

Liebe Grüße

Cosmantha

Meine Woche

Getan: Schuhe gesucht, den Junggesellinnenabschied meiner Freundin gefeiert

Gelesen: Blogs, Forum, Zeitung

Gesehen: Let’s Dance, Schlag den Raab (bis ich nach Spiel 7 eingeschlafen bin)

Gehört: 90er… ganz ganz viel 90er Musik… ein Radiosender hat den Feiertag zum 90er Tag auserkoren… wieso find ich die mUsik vond amals nur soviel besser als die von heute?

Gekauft: Lebensmittel, ein Oberteil bei H&M

Gegessen: Salat, die mieseste Pizza die ich jemals hatte

Getrunken: Tee, Sekt, aufgrund des JGA’s zuviel Alkohol

Gefreut: der JGA war ein voller Erfolg, Auswärtssiiiiiiiieeeeeeeeeg

Geärgert: Männer… echt dämliche Lebewesen. Nicht alle, aber viele. Wo hab ich – jetzt wo ich dringend wieder Sport machen will und muss – ne Bänderdehnung her?

Gedacht: Love the way you lie

Gewünscht: 3 kg weniger, die passenden Schuhe zu Handtasche und Kleid.

Mein Leben als Probenjunkie

Ihr kennt das doch bestimmt, dieses Gefühl von „Will ich unbedingt haben“ .

So erging es mir vor 1 oder 2 Jahren als der Hype um die diversen Boxen aka Glossybox, Douglasbox, Pinkbox und die drölfzig anderen Varianten aufkam. Da ich ja recht leicht anzufixen bin war ich was diese Boxen angeht sofort dabei und hatte Zeitweise 3 Boxen zeitgleich abonniert. Das ist nun vorbei bzw ich hab neue Boxen gefunden aber diese werde ich seperat vorstellen. Nun zum eigentlichen Thema (jaja die Miss Wayne hat wieder nen Laberflash) den Inhalt der Boxen. Wenn man also 2 Jahre jeden Monat Boxen bekommt da sammelt sich schon was an. Nicht zu vergessen die ganzen Proben die noch dazu kommen wenn man gerne bei Douglas, Pieper, Clinique und Co. Bestellt. Alleine meine Clinique Probensammlung ist beeindruckend *g* Um diese Sucht zu bekämpfen will ich sie nun mit euch teilen in Form von Bildern und dem heiligen Versprechen an mich: „Miss Wayne ich verspreche mir endlich mal diese blöden Proben aufzubrauchen!!“

Ich habe alle Probe ind die schönen blauen Boxen von Douglas gepackt. Es sei hier auch gesagt das diese Proben jene welche sind die nach einer wüsten Ausmistaktion übrig blieben und dadurch doch ein echtes Interesse besteht *g*

DSC06898

Am meisten habe ich Proben von Clinique. Wenn ich dort bestelle oder irgendwo eine Probe selbst aussuchen kann ist es bestimmt eine von Clinique. Ich gebe zu das ich mir noch nie eine Augencreme von ihnen gekauft habe weil ich nur von den Proben der All about Eyes lebe (aber durchaus schon Anderes dank der Proben)

DSC06901

Hier sieht man die Proben die meine Ausmistaktion überlebt haben nochmal genauer. (Den Moschino Kram habe ich schon als Parfum, toll <3)

DSC06903

Und dann ist da noch Parfum. Miniaturen sind eh toll (danke Douglas BoB) und auch die kleinen Minifläschen sind bei mir sehr gern gesehen. Ich bin sehr schwierig was Düfte angeht und so echt dankbar für jede Probe die ich ausgiebig testen kann.

DSC06905 DSC06906

Och wenn ich mir die Bilder so ansehe geht das ja echt noch. Leider hab ich schon wieder bestellt und es sind, dank Gutscheincodes, noch weitere Proben auf dem Weg zu mir xD

Nun habe ich einen Plan: Aufbrauchen was das Zeug hält. Drückt mir die Daumen das ich jeden Monat brav einen langen Post machen kann, denn ich brauche Platz für meine Nagellacke in den Boxen 😀

Eure

Miss Wayne

Meine Woche

Getan:  Nicht viel, ich lag mit ner fiesen Erkältung im Bett, im Theater gewesen, meine alte Levi’s Enginered Jeansjacke rausgekramt

Gelesen: Sport Bild im Wartezimmer

Gesehen: „Gut gegen Nordwind“ im Theater, Let’s Dance (sehr zum Leiden meines Freundes), GZSZ

Gehört: Radio

Gekauft: Lebensmittel, einen Dampfgarer

Gegessen: eine wahnsinnig leckere Calzone mit Dönerfleisch, Paprika und Mais

Getrunken: Tee, heiße Zitrone, Chai Latte

Gefreut:Endlich wird es wieder warm

Geärgert: Über meine Erkältung. Ätzend, ich hasse krank sein

Gedacht: Wer guckt nur diesen ganzen Müll der im TV kommt, ich brauche Schuhe

Gewünscht: Gesundheit, Schuhe

Serienjunkie TAG

Tag? Serien? Da bin ich doch sowas von dabei. Bei Schminknerd Wer mich kennt weiß das ich verrückt bin nach Serien und es garnciht schaffe Alles zu schauen was mich interessiert, sonst würde ich auf Ewig auf der Couch festsitzen und 300kg wiegen.

 
1. All-Time-Favorites:
Supernatural, die geht immer. Also wirklich IMMER. Spannend, blutig, lustig, schöne Männer, Übernatürliches mehr braucht es nicht. Schwerter fehlen mir noch (ich liebe Schwerter) aber man kann halt nicht Alles haben.
Hm was kann ich noch immer wieder schauen…Die Simpsons habe ich bestimmt schon Drölfzig Mal gesehen, CSI in allen Varianten geht auch immer, Game of Thrones ist eine der großartigsten Serien die ich je gesehen habe und auch Lost gehört definitiv zu meinen Favoriten.
Ich glaube das Muster zeichnet sich hier deutschlich ab das ich eher aufg Action als auf lustig stehe 😉 Oh doch wartet es gibt durchaus Lustiges das ich mag aber ich fasse mich hier kurz: IT Crowd, Black Books, HIMYM
2. Serien, die man gesehen haben muss:
Ok auf gehts ab gehts würde ich sagen: Supernatural (ach), Game of Thrones, The Walking Dead, American Horror story, Once Upon a time, Black Books, IT Crowd, Firefly, CSI, Criminal Minds, Beverly Hills 90210, Dawsons Creek, Jericho, The Following…und ich könnte als weiter schreiben aber lassen wir das, diese müssen reichen
3. Handlung, Psychologie & Co:
Ich mag es spannend, sehr spannend! Als Horrorfan darf auch gerne etwas Gewalt und Blut dabei sein. dabei lege ich großen Wert auf super Cliffhanger in sogut wie jeder folge und einen roten Faden der sich hindurch zieht. Am Ende einer folge möchte ich mir denken : NEEIINNNNN schon zu Ende? Wie geht es weiter? OMG noch 1 Woche warten *in Panik ausbrech* Genau das will ich und deswegen liebe ich Supernatural so sehr.
4. das Kaputtmachen / Wegnehmen von Serien:
Zuerst sei gesagt wer bei mir Spoilert spielt mit seinem Leben. Es gibt nichts was mich mehr sauer macht als wenn irgendein Held dasteht und anfängt ob ich die und die Folge gesehen habe und ohne zu warten erzählt was da passiert. Das hat schon echten Zickenterror ausgelöst und mir Serien kaputt gemacht.
Ansonsten is das US Fernsehen böse, sehr böse! Sie setzen bevorzugt Serien ab die ich gerne mag. Sei es Firefly oder Jerricho, immer ist es das Selbe. US  TV hates Miss Wayne da bin ich mir sicher 😦
5. schlechte deutsche Synchro?
Kommt drauf an. Sehe ich ne Serie zuerst auf Deutsch isses ok. Hab ich auf Englisch angefangen werde ich sei freiwillig kaum auf Deutsch weitersehen. Sehr gutes Beispiel ist da The Big Bang Theory. Auf Englisch ein Brüller, auf Deutsch joah ok halt.
6. deutsche Serien?
Zählen Soaps? Dann hab ich früher GZSZ, Verbotene Liebe und Marienhof geliebt, schau es jetzt aber nicht mehr.
7. zuletzt geschaute und aktuelle Serien:
Oh aktuell schaue ich paralel: The Walking Dead, Supernatural, The Following, Once Upon a time, Game of Thrones und ich würde gerne anfangen mit Hannibal, Spartacus Vengaence, Bates Motel und Cult (man setze die Liste beliebig lang fort *hust* )
8. random facts & andere peinliche Sachen:
Peinlich, das Wort kenne ich nicht. Sind mir Alle nicht peinlich. auch nicht das ich heute noch auf Animaxx (oder wie der sender heißt) mit viel Freudequitchen Sailor Moon schaue, da kenn ich nix. Oder das ich in tiefe Verzückung gerade wenn auf dem gleichen Sender He-Man läuft, alles nicht peinlich finde ich
Was ich ja auch als Serien ansehe sind so Dinge wie Jersey Shore und Co. Auch große Liebe und ich glaube ja es ist eher meinem Freund peinlich das ich sowas schaue als mir *g*
9. Bester Spruch:

öhm, öhm, öhm sowas kann ich mir nicht merken (DAS ist peinlich)

10. Serien die ich früher gerne geschaut habe:
Wer hat nicht 90210 geliebt, keine Folge von Dawsons Creek habe ich verpasst sogar aufgenommen hab ich die. Unser lautes heim, Alf, Full House, Alle unter einem Dach, Clarissa, Blossom, Sledge Hammer, Magnum, Ein Colf für alle Fälle, Dallas  und und und und. Ja auch als Kind war ich schon ein großer Freund der americanischen Unterhaltungsbranche
11. Zeichentrickserien/Animes die ich gerne geschaut habe:
Sollte ich vielleicht lieber aufzählen welche ich nicht geschaut habe? Das ginge schneller *lach*
Ich mach einfach mal meine liebsten 5 damit ihr nicht noch mehr lesen müsst.
1. Mila Superstar. Ich kann garnicht soviele Herzchen malen wie ich diese Serie gelibt habe.
2. Sailor Moon
3. X
4. He-Man
5. Captain Future
So nun hab ich euch aber genug gequält mit meinem serienblabla auch wenn ich hier noch ewig weiter schreiben könnte aber das würde wohl den Rahmen etwas sprengen 😀
Seid ihr auch ein Serienjunkie? Welche Serien mögt ihr? Und welche müssen noch auf meine eh schon zu lange Liste?
PS: falls irgendjemand mir verraten kann wie ich Links hübsch einfüge…immer her mit der Info *g*
Eure
Miss Wayne

Meine Woche

Getan:  Nach Brautkleidern gesucht (nein, nicht für mich), wieder gearbeitet, Fußball geschaut, gefeiert

Gelesen: Tageszeitung

Gesehen: Nur ein paar Serien.

Gehört: Immernoch Icona Pop. Kriege von deren Lied einfach nicht genug

Gekauft: Nichts.

Gegessen: Nichts besonderes

Getrunken: Tee, heiße Zitrone

Gefreut: In nur 2 Versuchen das perfekte Brautkleid für meine Freundin gefunden;

Geärgert: Das Kleid das ich auf der Hochzeit anziehen wollte gefällt mir jetzt doch nicht mehr. Ich sitze krank zu Hause und habe keine Stimme mehr.

Gedacht: Hm… soviel Ärger wegen gar nichts…

Gewünscht: Meine Stimme zurück, das perfekte Hochzeitsoutfit, mehr Ehrlichkeit